NOT MY PROFESSION | performance

… es wird diskutiert über ein Thema, in dem ich mich eigentlich gut auskenne… dann bin ich oft an dem Punkt zu sagen… oder einfach still zu sein… oder ich merke auch immer wieder, dass ich Sätze sage wie das habe ich jetzt nicht ganz zu Ende gedacht… oder heimfahre und mir ein Buch über das Thema kaufe und denke, ich muss noch einmal richtig…“
Um 1800 teilten zwei weißenner die Kunstwelt in Genies und Dilettant*innen auf; in diejenigen, deren Kunst als Kunst zu betrachten ist und die Pfuscher*innen. Sie prägten damit eine Vorstellung von Professionalität und Liebhaberei, die bis heute wirkt und weit über die Kunstproduktion hinaus Denkmuster beeinflusst hat.

In NOT MY PROFESSION spielen sechs Amateurinnen Laienschauspielerinnen, die Profis spielen. Sie widersetzen sich mit den Mitteln des Theaters diskriminierenden Kategorien und einem allumfassenden Perfektionswahn. Eine Performance gegen systematische Verunsicherung und über den Wunsch, abzuheben.

Performerinnen: Katja Gottenbusch, Teresa Hanslbauer, Vera Lenhard, Natalie Schmal, Verena Schmitt, Sabine Wild

Konzept | Kostüm | Regie: Katharina Bill 

Konzept | Komposition | Sounddesign: Jakob Jokisch

hne: Jonas Johnke

Video: Lara Diehm

Produktionsassistenz: Christina Müller

Fotos: Tim Händel

 

AUFFÜHRUNGEN: 09.11.2021, 19.30 Uhr (Premiere) ausverkauft! | 11.11., 19.30 Uhr | 13.11., 19.30 Uhr ausverkauft!

SPIELORT: Experimentiertheater Erlangen, Bismarckstraße 1, 91054 Erlangen | Untergeschoss

 

Eine Produktion von Theater zwo sieben e.V., Katharina Bill und Jakob Jokisch in Kooperation mit dem Institut für Theater- und Medienwissenschaft der FAU Erlangen-Nürnberg und dem MA Studiengang Theater – Forschung – Vermittlung

Wir danken ganz herzlich unseren Förderern: NEUSTART KULTUR Fond Darstellende Künste, Kulturstiftung der Sparkasse Nürnberg, Kulturförderung Stadt Erlangen!