Über uns

 Das Theater zwo sieben wurde am 2. Juli 1981 gegründet und gehört damit zu den ältesten freien Theatern in Nürnberg. Die Inszenierungen von damals zeugen von der stark politischen und aufklärerischen Ausrichtung des Jugendtheaters in den 1980er und 90er Jahren. Das Kernanliegen ist aber bis heute das Gleiche: Jugendlichen Lust auf Theater zu machen.

Heute setzen wir dabei vor allem auf Formen nicht-repräsentativen Theaters. Wir verfolgen also Theateransätze, bei denen die Schauspieler nicht (oder nicht durchgehend) behaupten, jemand anderes zu sein. Die perfekte Illusion überlassen wir lieber dem Film und besinnen uns auf die Stärken des Theaters: live und unmittelbar erleben die Jugendlichen hier eine Aufführung, über die sie im Anschluss mit den Schauspielern direkt ins Gespräch kommen können.

Ausgangspunkt für unsere Produktionen können Jugendtheaterstücke wie auch klassische Stoffe sein. Identitätskrisen, Rollen- und Selbstfindung, Fremdheitserfahrungen, Umgang mit Autoritäten etc. – alte Stoffe stehen dann erstaunlich greifbar und vertraut auf der Bühne.

Als kleines freies Theater in der großen Nürnberger Kindertheaterlandschaft haben wir über viele Jahre gelernt, unsere vermeintlichen Schwächen zu Stärken zu machen. Ohne eigene Spielstätte kooperieren wir immer wieder in neuen Konstellationen und finden ganz besondere Orte für die jeweiligen Anforderungen unserer Produktionen. Unser Ensemble ist jung und hat Erfahrung in der Vermittlungsarbeit mit Jugendlichen. Unsere Inszenierungen sind nicht abgehoben und machen unserem jungen Publikum Lust, sich inhaltlich und formal mit Theater auseinanderzusetzen.

Unser Herz schlägt für das Jugendtheater und so wollen wir ein Bindeglied zwischen der freien und einer sich immer stärker bildenden schulischen Theaterszene sein.

Wie das aussehen kann? Hier geht’s zur Bildergalerie.

Förderer

Unsere Arbeit wird ermöglicht durch die Förderung aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, des Bezirks Mittelfranken sowie durch die Stadt Nürnberg.